Power-Coaching für (hochsensible Scanner) Frauen ab 40

Em Mi Tra setzt sich aus den englischen Wörtern Emotional Mindset Transformation zusammen.
Im Fokus steht die Transformation der negativen emotionalen Gefühlswelt und Gedankenspirale, die besonders hochsensible Frauen oft täglich durchleben.

Dieses Training ist für Frauen ab 40 konzipiert, die gerade vor einem Umbruch stehen und erfolgreich in einen neuen Lebensabschnitt starten wollen.

Das Concept passt sich an die unterschiedlichen individuellen Herausforderungen an. Besonders die bewusste Achtsamkeit mit sich selbst steht im Vordergrund und hilft tiefe Blockaden erfolgreich aufzulösen. Erhalte mehr Fokus und Energie im Alltag.

Emmitra ist ein Power-Coaching für Frauen, …

  • die sich selbst nicht mehr hinten anstellen wollen
  • die ihren Alltag erfolgreicher meistern möchten
  • die unter dem „Empty-Nest-Syndrom“ leiden
  • die gerade aus einer Scheidung kommen
  • die sich mehr Energie und Fokus wünschen
  • die noch einmal neu erfolgreich durchstarten wollen

Lerne mit dem Emmitra – Concept „Schritt für Schritt“, …

  • Deine Bedürfnisse bewusster wahr zu nehmen und intuitiv darauf einzugehen.
  • Techniken anzuwenden, mit denen Du aus der Negativ-Spirale und dem Gedanken-Karussell heraus kommst.
  • fokussiert auf Deine Ziele zuzugehen und diese dadurch mit Leichtigkeit zu erreichen.
  • Dich mit verschiedenen Methoden im Alltag besser abzugrenzen.
  • wie Du Deine Energie unendlich neu auflädst.
  • in stressigen Situationen besser bei Dir zu bleiben.
  • was Selbstliebe und Selbstführsorge wirklich bedeuten und wie Du damit Dein Leben und das Leben anderer bereicherst.

Gefühlsexplosion und außergewöhnliche Wahrnehmung

Was bedeutet es, hochsensibel zu sein?

Durch eine sensiblere, intensivere Verarbeitung von Informationen aus der Umgebung und Sinnesreizen, sowie einer ausgeprägteren Reaktivität von Emotionen, erfolgt schnell eine Überstimulation. Rückzug ist oft aus Sicht des Betroffenen die schnellste und wirksamste Methode dem zu entgehen. Besonders in großen Menschenmengen ist der Rückzug natürlich eine Herausforderung und geht daher auch mit extremen Stresssituationen einher.

Es wird unterschieden zwischen introvertiert und extrovertiert hochsensibel.

Schätzungsweise 15% der Menschen sind hochsensibel. Etwa 30% der hochsensiblen sind ambivertiert, tragen also eine introvertierte und extrovertiert Seite in sich und sind gesellig, impulsiv, kontaktfreudig, neugierig und offen.

Introvertiert hochsensible Menschen leben eher zurückgezogen und ziehen Berufe vor, in denen wenig persönlich mit Mitmenschen agiert werden muss. Sie lieben ihre Privatsphäre und gewähren nur wenigen anderen Zutritt.

Ambivertierte hochsensible Menschen sind oft gute Motivatoren und Verkäufer. In diesen und ähnlichen Berufen lassen sich beide Anteile gut verbinden, wenn die Betroffenen die Situationen gut einschätzen und dementsprechend reagieren können. Vielen fällt es allerdings schwer, sich in gewissen Situationen zurechtzufinden und reagieren entgegengesetzt.

Hochsensibilität ist jedoch auch ein Geschenk. Lerne Deine Bedürfnisse zu erkennen, bewusst wahr zu nehmen und klar zu kommunizieren.

Verliebt in die Vielfalt – Die Scanner-Persönlichkeit

Was bedeutet es, Scanner zu sein?

Das Interesse für ganz unterschiedliche Dinge macht es der Scanner-Persönlichkeit nicht einfach bei einem Thema zu bleiben. Diese Neugier spiegelt sich gerne auch im beruflichen Lebenslauf wieder. Dabei können Scanner hervorragend die unterschiedlichsten Dinge sehr gut, denn sie haben durch Ihre Erfahrungen und das gesammelte Wissen in vielen Bereichen eine ausgesprochen gute Expertise erlangt, wollen aber auch nichts von ihren Interessen aufgeben.

Hochsensible Scanner können mit ein paar Tipps und Tricks sehr erfolgreich sein.

Durch die ständige Suche nach neuem Wissen gepaart mit der Hochsensensibilität sind sie wahre Trendfinder und Innovateure. Ein klarer Fokus und gut durchdachte Organisation machen es sogar möglich, mehrere Projekte gleichzeitig zum Erfolg zu führen.

Hochsensible Scanner wissen häufig nichts von ihrem außergewöhnlichen Wesenszug. Das Bewusstsein dafür ist allerdings nötig um klare Strukturen aufzubauen und Blockaden zu lösen, die ein erfülltes und zufriedenes Leben ermöglichen. Nur all zu oft hängen Scanner in einer Perfektionismus-Spirale fest und verlieren schnell ihr Selbstvertrauen. Ihr Umfeld tut ein übriges dazu und der Druck steigt. So brechen sie häufig ab und starten lieber mit etwas anderem neu.

Dieses Verhalten kostet enorme Energie und unterstützt die negative Selbsterfahrung, in der Scanner-Persönlichkeiten meist ohnehin gefangen sind.

Stell Dich Deinen Herausforderungen und bringe Dein Leben auf das nächste Level!
Hier geht es zu Deinem Bewerbungsgespräch!

 

Dein Bewerbungsgespräch